Skip to main content

Jeronimo (48) sucht in Brilon

Über Deinem Haus liegt die Nacht,
sie kriecht in jedes Deiner vielen Zimmer.
Die Rosen, die ich Dir schenkte,
waren mein Herz, verpackt in schwarzen Tränen.
Jetzt weht der Wind die Blätter ihrer Blüten
hinüber in das Jenseits unserer Liebe.
Ich denke, wenn ich hinausgehe in die Nacht und
eines dieser Blätter einfange,
werden in Deiner Einsamkeit
tausend Sträuße stehen.
Ich denke immerzu, was wohl aus uns wird,
wenn du mich nicht mehr liebst.
Weißt du noch, die Sonne stand auf einmal da.
Du, das Kind mit den glücklichen Augen.
Damals sah ich Dich das erste mal.
Du maltest lustige Gesichter in den Sand.
Oh Gott, wie jung wir waren.
Ich liebte Dich sofort,
fortan schlief ich
keine einzige Nacht mehr, nie mehr.
Egal wo ich war,
immer begleitete mich Dein Bild in mir.
Wenn du einmal zu spät warst,
stockte meine Angst um Dich mir den Atem.
Oh wie sehr ich Dich liebe, wie sehr.
Weißt Du noch, der Mond stand auf einmal da.
Ich, nur bekleidet mit Deinen Haaren.
Damals war ich der Junge auf de

Nachricht senden

rubensmilf (52) sucht in Brilon

ich stelle mir ein date in einem hotel vor. ich sitze in der hotelbar bei einem glas wein und herein kommst du. siehst mich und setzt dich kurzerhand neben mich. deine hände berühren wie zufällig meine arme und dann meine oberschenkel und ich spüre ein kribbeln. …. hast du eine idee wie es weitergehen könnte?

Nachricht senden

Harley (25) sucht in Brilon

Ich betrete das Zimmer, meine beste Zofe bei Fuß, werfe einen abschätzigen Blick auf den wimmernden Haufen, der auf einen Hocker gefesselt ist. Er sitzt da schon eine Weile… Nackt. Und wartet. Auf mich. Auf die Aufmerksamkeit, die ich nicht gedenke ihm zu schenken. Stattdessen befehle ich meiner Zofe sich verführerisch zu entkleiden, sich vor mir auf dem Bett zu räkeln. Er sieht lüstern zu, Schweißtropfen treten auf seine Stirn. Ich widme mich nun ganz ihr, streiche über ihre zarte,, weiße Haut, küsse sie zärtlich. Sie gehört mir und dennoch liebkose ich sie gern. Sie ist wunderschön und rein. Ich koste ihren Nektar, bringe sie zum Zucken und Stöhnen … Na, wie könnte es weitergehen?

Nachricht senden