Skip to main content

Lucy-QiunnTS (28) sucht in Crinitz

Ich Liebe es Handfesseln und scharfe Dessous anzuhaben. Eine Leihne mit meinem Namen drauf wäre auch nicht schlecht 🙂 Die Vorstellung von Unterwürfigkeit und einem kreativen Rollenspiel lässt mich zum wilden Raubkätzchen werden.
Doch ich liebe auch das Romantische. Am Liebsten am Strand bei Sonnenuntergang. Ein schöner Tag der noch nicht zuende ist und mit wilden Küssen am Strand bis hin zum Hotel lassen mich immer geiler werden. Im Zimmer angekommen ziehen wir uns nur noch gegenseitig aus bis wir Splitter Nackt vor uns stehen.

Nachricht senden

SEXabenteuer (34) sucht in Crinitz

Ich liebe es spontan, z.B. in der Küche beim Kochen, dabei das ER gern den TON angeben.
Ausserdem stehe ich total auf doggy, reiten, Outdoor und ich liebe es gefingert zu werden während ich deinen geilen Schwanz blase.

Nachricht senden

MarkDee (40) sucht in Crinitz

Was mich ausmacht ?
Ich weiß was ich will und auch nicht will, nehme mir es auch wann ich will und wo ich will….
Dunkle Haare und braune Augen gehören zu mir……
Ein haarfreier Oberkörper nenne ich mein eigen….
Sport hat für mich einen hohen Stellenwert im Leben und ist einfach ein Ausgleich zum Alltag ( du profitierst natürlich auch davon 😉 )……
Küssen IST für mich wahnsinnig wichtig……
Ich bin ein sehr leidenschaftlicher aber auch sehr fordernder Mann, der dich an aber auch über deine Grenzen bringt…….
Mit Humor bin ich gut ausgestattet…….. 😉
Auch bin ich sehr von der Neugier getrieben, probierte gerne neues aus und lebe auch mit dir deine Fantasien aus……
Auch kann ich sehr direkt sein, aber alles mit Stil und Charme und natürlich viel Humor nicht zu vergessen ……
So nun haut in die Tasten ich beiße nicht, NOCH nicht zumindest……*grins*
Bin gespannt……und freue mich auf eure Zuschriften!!!

Nachricht senden

Harley (25) sucht in Crinitz

Ich betrete das Zimmer, meine beste Zofe bei Fuß, werfe einen abschätzigen Blick auf den wimmernden Haufen, der auf einen Hocker gefesselt ist. Er sitzt da schon eine Weile… Nackt. Und wartet. Auf mich. Auf die Aufmerksamkeit, die ich nicht gedenke ihm zu schenken. Stattdessen befehle ich meiner Zofe sich verführerisch zu entkleiden, sich vor mir auf dem Bett zu räkeln. Er sieht lüstern zu, Schweißtropfen treten auf seine Stirn. Ich widme mich nun ganz ihr, streiche über ihre zarte,, weiße Haut, küsse sie zärtlich. Sie gehört mir und dennoch liebkose ich sie gern. Sie ist wunderschön und rein. Ich koste ihren Nektar, bringe sie zum Zucken und Stöhnen … Na, wie könnte es weitergehen?

Nachricht senden